Produktfeed-Management im Fokus: Teil 1 – Das Reifegradmodell

7 August, 2020

Digital Marketing Angelika Güc Von Izabela Catiru

Ein sorgfältiges Management Ihrer Produktdaten und Feeds ist ein unverzichtbarer Baustein für Ihren Erfolg im E-Commerce. Und zwar unabhängig von der Größe Ihres Unternehmens, der Produktkategorie oder dem technischen Hintergrund. Mit dieser Blog-Reihe informieren wir Sie ausführliche über aktuelle Feed-Management-Prozesse und zeigen im Detail, wie sie diese ganz praktisch optimieren können. 

Hochwertige Produktdaten sind der Katalysator für Ihr Ranking auf Marktplätzen

Noch nie haben Marken und Händler mehr in Produktwerbung investiert als heute. Dabei wächst auch der Marktanteil digitaler Werbung, insbesondere auf führenden Werbeplattformen wie Google und Facebook. Wer hier mehr Verbraucher erreichen will, kommt mittlerweile um ein effektives Kampagnen-Setup und -Management nicht mehr herum. Aber das ist nur die eine Seite. Auf der anderen stehen die Produktdaten und alle damit verbundenen Prozesse. Deren Einfluss auf die Wirksamkeit Ihrer Werbemaßnahmen ist genauso hoch. Die Optimierung der Datenfeeds nach den Anforderungen der jeweilen Kanälen sind für den Erfolg der Onlinekampagnen und die Platzierung Ihrer Produkte ausschlaggebend.  

In diesem Beitrag zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihre aktuellen Feeds und Feed-Management-Prozesse sowie die Datenqualität beurteilen können. Um dies zu illustrieren, präsentieren wir eine vereinfachte Ausgabe des Modells, nach dem wir den Status unserer Kunden und Interessenten auswerten. Das nachfolgend abgebildete Modell zum Feed-Reifegrad unterteilt Werbetreibende in die drei Stufen „Einsteiger“, „Fortgeschrittene“ und „Klassenbeste“. 

 

 

Qualität der Produktfeed-Daten und der Uploadprozesse – wo stehen Sie?

Möglicherweise sind in Ihrem Unternehmen verschiedene Kompetenzen unterschiedlich stark ausgereift. Das ist auch in Ordnung, allerdings gibt es ein paar Kernbereiche, in denen Sie schon heute „Klassenbester“ sein sollten: Dies wären die Fähigkeit zur Optimierung, Ihre Bereitstellungsstrategie, die Erzeugung neuer Feeds und die Identifizierung fehlerhafter Feeds. 

Stellen Sie sich doch einmal die folgenden Fragen, um selbst zu bewerten, wo Sie im Hinblick auf diese wichtigen Aspekte stehen:

Optimierungskompetenzen (Anreicherung von Produktdaten zur Verbesserung der Auffindbarkeit, Nutzung vorhandener Daten zur Erstellung neuer Felder, A/B-Tests von Titeln und Bildern usw.):

  • Inwieweit haben Sie Ihre Optimierungsmaßnahmen bereits automatisiert? Wieviel Potenzial gibt es hierfür noch? 
  • Gibt es bereits Prozesse zur Qualitätssicherung, um eine korrekt umgesetzte Optimierung sicherzustellen? 
  • Liegen Ihren Optimierungen Leistungsdaten zugrunde?

Bereitstellungsstrategie: 

  • Wie häufig aktualisieren Sie Ihre Daten für jeden Kanal?
  • Sind Sie in der Lage, die Anzahl und Intervalle der Datenupdates zu beeinflussen und so einzustellen, wie Sie es brauchen?
  • Wie schnell werden Änderungen auf Ihren verschiedenen Kanälen übernommen? Wie lange dauert der Aktualisierungsvorgang? Einen ganzen Tag oder weniger als eine Stunde?

Erzeugen neuer Feeds: 

  • Wie schnell sind Sie auf einem neuen Kanal startklar? 
  • Was hält Sie zurück? Produktdaten, Ressourcen oder Prozesse?

Identifizierung fehlerhafter Feeds: 

  • Ermöglicht Ihnen das bestehendes Setup, proaktiv gegen Fehler vorzugehen? Oder haben Sie nur die Möglichkeit zu reagieren?
  • Können Sie Fehler einfach identifizieren oder ist dies zeitaufwändig und frisst zu viele Ressourcen?

Es ist allgemein bekannt, dass hochwertige Produktdaten das A und O für gute Platzierungen auf den führenden Kanälen wie Google, Facebook und Amazon sind. Nur reicht das heutzutage leider nicht mehr. Die E-Commerce Landschaft verändert sich ständig und ist stark fragmentiert. Da müssen Werbetreibende vor allem agil bleiben. Letztendlich hängt Ihr Erfolg langfristig davon ab, wie gut Sie Ihre Produktdaten managen – Tag für Tag. Dazu gehört neben der steten Optimierung auch die richtige Zuordnung und Bereitstellung bei führenden und Nischen-Kanälen. 

 

Sie möchten Ihre derzeitigen Einstellungen und Prozesse rund um das Feed-Management einer genaueren Prüfung unterziehen?

Das Team von ChannelAdvisor unterstützt Sie dabei gern! Füllen Sie einfach dieses kurze Formular aus. Einer unserer E-Commerce Berater wird sich in Kürze mit Ihnen in Verbindung setzen, um die weiteren Schritte mit Ihnen zu besprechen.  

Lesen Sie Teil 2 unserer Blog-Reihe Produktfeed-Managment im Fokus: Die häufigsten Fallstricke.
Wir betrachten in diesem Beitrag häufig auftretende Probleme beim Feed-Management und zeigen Lösungsansätze auf.

Hier geht es zum Teil 2 >

Hier geht es zum Download des 20-seitiges E-Books, incl. der Teile 4 und 5 >