Andere Länder, andere Märkte: Australien und Neuseeland

Willkommen zu unserer Blogreihe rund um das Thema internationale Expansion. Der weltweite E-Commerce wird in diesem Jahr Umsätze in Höhe von rund 1,6 Billionen USD generieren. Für Retailer, die sich stärker international ausrichten möchten, ist jetzt der richtige Zeitpunkt gekommen, die Expansion voranzutreiben. In dieser Woche nehmen wir uns die Märkte Australien und Neuseeland vor.

Natürlich sind die beiden Staaten auf der Südhalbkugel besonders für britische Händler interessant, die Ambitionen im Cross-Border Trade (CBT) haben. Immerhin sind die sprachlichen und kulturellen Hürden denkbar niedrig. Aber auch für alle anderen sind die Märkte attraktiv, da der E-Commerce in Australien und Neuseeland bereits auf einem soliden Fundament steht und weiter wächst. So wird etwa im australischen Online-Einzelhandel ein Umsatzanstieg um 14,4 % auf über 10 Milliarden $ erwartet. 2014 stiegen die Umsätze hier um 17,3 % und machten mehr als 4 % des Einzelhandelsvolumens insgesamt aus. Darüber hinaus sind die australischen Kunden diejenigen, die mit höchster Wahrscheinlichkeit grenzüberschreitend einkaufen würden: 63 % geben an, wahrscheinlich international einzukaufen. Offenbar begeistern sich die Kunden in Australien und Neuseeland für hochwertige Markenprodukte aus anderen Ländern.

Der Verkauf nach Australien und Neuseeland hat aber auch einen weiteren Vorteil, Stichwort Saisonalität. Wenn bei uns Sommer ist, ist auf der Südhalbkugel Winter. Sie können also Ihre Saison verlängern und bestimmte Produkte in Australien und Neuseeland anbieten, wenn sie hierzulande schon nicht mehr gefragt sind. Wäre es nicht schön, Mode zum Saisonende ohne Preisnachlässe einfach weiter zu verkaufen?

eBay: Fast 60 % aller australischen Online-Shopper kauften 2013 etwas bei eBay Australia. Die Site hat monatlich 8 Millionen Besucher und ist damit der bei Weitem beliebteste Internetmarktplatz Australiens. Ein guter Ort also, um einen Testlauf für Ihre internationale Expansion zu starten. Hierfür reicht es, zunächst anzugeben, dass Sie Ihre Artikel auch international versenden, und Angaben zu den Portokosten zu machen. Ihre Produkte werden dann gelegentlich auch Käufern in Australien präsentiert. So finden Sie heraus, ob es in dem Land eine Nachfrage nach ihnen gibt. Bedenken Sie bitte, dass ein Versand nach Australien und Neuseeland grundsätzlich aufwändiger und teurer ist als hierzulande. Vielleicht empfiehlt es sich daher, zunächst nur mit einer Auswahl Ihrer Produkte anzufangen. Konzentrieren Sie sich auf kleinere, leichtere und höherpreisige Artikel (damit sich der Versand rein vom Porto her lohnt).

Wenn Sie Ihre Expansion noch einen Schritt weiter treiben möchten, stellen Sie Ihre Artikel direkt bei eBay Australia ein. Vergessen Sie aber nicht die sprachliche Hürde: Selbstverständlich müssen die Artikelbeschreibungen in „australisches“ Englisch übersetzt werden. Auch ganz wichtig: Machen Sie sich mit den Angebotsanforderungen der australischen eBay-Seite vertraut und passen Sie Ihre Daten entsprechend an.

Trade Me: Der beste Weg auf die Bildschirme und in die Herzen der shopping-begeisterten Neuseeländer führt über den wichtigsten Marktplatz des Landes: Trade Me. Motto von Trade Me ist „Where Kiwis buy and sell“, und das trifft definitiv zu. Die Plattform hat 3,4 Millionen Mitglieder und über 2,6 Millionen Angebote – und das in einem Land mit gerade einmal 4,5 Millionen Einwohnern! Trade Me wurde 2009 gegründet und befindet sich noch in einem recht frühen Stadium seines Wachstums. Somit ist der Marktplatz für E-Commerce-Händler ideal, um die Nachfrage zu testen und einige der vielen noch offenen Marktlücken zu schließen.

Um auf Trade Me listen zu können, müssen Sie als „internationaler Verkäufer“ akzeptiert werden. Details zu den Bedingungen und Anforderungen erhalten Sie unter der E-Mail-Adresse marketplace@trademe.co.nz. Ein wichtiger Hinweis: Der Handel mit digitalen Medien ist bei Trade Me nicht möglich. Wenn Sie mit DVDs oder ähnlichen Artikeln handeln, müssen die passenden Altersbeschränkungen für Neuseeland darauf angebracht sein. Ebenfalls gut zu wissen ist, dass die Ergebnisse der Produktsuche bei Trade Me besonders durch die Produkttitel beeinflusst werden (anders als bei eBay, das Produktdaten, Leistungsmetriken und Bewertungen verwendet). Optimieren Sie Ihre Daten entsprechend!

Steuern: Die Goods and Services Tax (GST) ist eine 10-prozentige Steuer, die auf die meisten Waren und Dienstleistungen in Australien aufgeschlagen wird. Für die GST angemeldete Unternehmen inkludieren diese im Endpreis für den Kunden und müssen sie entsprechend an das australische Finanzamt (Australian Taxation Office) abführen. Derzeit müssen Sie sich für die GST anmelden, wenn Ihre Umsätze bei mehr als 75.000 AUD liegen. Auch in Neuseeland gibt es eine solche GST. Hier liegt sie bei 15 % und muss bei jährlichen Umsätzen über 60.000 $ abgeführt werden. Bei internationalen Angeboten führt Trade Me für Käufer einen Link zum Steuerrechner der neuseeländischen Regierung an: www.whatsmyduty.org.nz.

Sprechen Sie mit einem ExpertenUm einen Anruf bitten