Andere Länder, andere Märkte: Brasilien

In dieser Woche sehen wir uns einen der dynamischsten und potenziell lukrativsten E-Commerce-Märkte überhaupt an: Brasilien. Die Umsätze im brasilianischen E-Commerce sind in den letzten Jahren förmlich explodiert: von 8 Milliarden USD im Jahr 2010 auf fast 20 Milliarden USD 2014. Was die Kundenzahlen betrifft, wird für die nächsten Jahre ein Anstieg auf über 180 Millionen erwartet (eine Wachstumsrate von unglaublichen 70 %). Gibt es noch bessere Argumente für Onlinehändler, ihre E-Commerce-Aktivitäten in diesem Land zu verstärken?

Mächtige Marktplätze

Sie haben verschiedene Möglichkeiten, brasilianische Online-Shopper zu erreichen. Die einfachste ist sicherlich, Ihre Produkte bei Amazon und eBay für den Export ins Ausland verfügbar zu machen und die entsprechenden Versandkosten dort aufzuführen. Der 2014-Ausgabe der „Latin America 500“ von Internet Retailer zufolge ist Brasilien der größte ausländische Markt für den US-Handelsriesen Amazon.

Wenn Sie Ihre Artikel direkt auf eBay.com einstellen, tauchen diese in den Suchergebnissen von Käufern auf eBay.com an höherer Stelle auf. Der Grund dafür: die US-Website von eBay erkennt Besucher aus Brasilien und zeigt ihnen Angebote von Händlern, die bereit sind, ihre Produkte dorthin zu senden. EBay hat, was die Neukundengewinnung in Lateinamerika angeht, in der letzten Zeit ein unglaubliches Tempo vorgelegt: Allein eine Million neue lateinamerikanische Kunden kauften 2013 mit US-Dollars auf der englischsprachigen eBay-Site ein.

Ein Wort zum Versand

Wenn es um die Expansion nach Brasilien geht, lautet unser Rat: Fangen Sie zunächst mit leichteren Produkten an, die höhere Margen bringen, und testen Sie damit verschiedene Optionen. Die Infrastruktur in der Region wird zwar stetig besser, doch gibt es hier in puncto Lieferung noch immer gewisse Herausforderungen. Jüngsten Studien von McKinsey zufolge funktionieren Logistik und Versand in Brasilien noch immer nur suboptimal. Umso wichtiger, hier einen Logistikpartner zu wählen, der einen guten Ruf genießt und sich mit der Versandabwicklung in der Region auskennt. Forrester hat in Zusammenarbeit mit E-Commerce Brazil ermittelt, dass die Umtauschraten in Brasilien mit 4 % niedrig sind (verglichen mit 12 % in den USA). Online bestellte Produkte werden hier deutlich seltener zurückgesandt. Dies dürfte sich in Zukunft aber noch ändern. Immer mehr Retailer werben offensiv mit ihren Umtauschrichtlinien, da eine wasserdichte Regelung für den Kunden auf dem Markt ein Alleinstellungsmerkmal ist.

Zahlungsabwicklung

Eine weitere Schwierigkeit für Onlinehändler in Brasilien liegt in der starken Fragmentierung bei der Zahlungsabwicklung. Laut PayPal-Daten wurden 81 % aller E-Commerce-Transaktionen in Brasilien 2013 über Kreditkarten abgewickelt. Mittlerweile gewinnen aber auch andere Zahlungsmethoden wie PayPal schnell Marktanteile. Kreditkartenbetrug ist ein großes Thema in Brasilien. Hinzu kommt, dass viele Brasilianer es vorziehen, in Raten zu zahlen. Bieten Sie also wenn möglich derartige Bezahlmodelle an, um einen Wettbewerbsvorteil in der Region zu haben.

Nutzen Sie soziale Medien

Brasilianer sind auch online äußerst gesellig. Im Schnitt verbringen sie pro Besuch mehr Minuten auf Social-Media-Sites als die Menschen in den fünf größten Regionen der Welt. Besonders groß in Brasilien ist Facebook: 68 % der Brasilianer haben hier ein Konto. Ebenfalls interessant ist sicherlich, dass 30 % der brasilianischen Facebook-Nutzer Einzelhändler „liken“. Zum Vergleich: In Großbritannien beläuft diese Zahl sich auf 12 %. Verstärkt Präsenz auf sozialen Medien in Brasilien zu zeigen, kann sich für Sie also lohnen. Treten Sie dort direkt mit den Verbrauchern in Kontakt. In Brasilien ist darüber hinaus die Marktdurchdringung von Mobiltelefonen sehr weit fortgeschritten. Fast 75 % der Verbraucher gehen über das Smartphone ins Internet, und mobile Transaktionen werden in Zukunft ein wichtiger Wachstumsmotor sein.

MercadoLibre

Sie haben etwas Einzigartiges, das Sie dem brasilianischen Markt anbieten können? Dann sollten Sie einen Schritt weiter gehen, als Ihre Produkte nur auf Marktplätzen im Heimatland (mit internationaler Versandoption) anzubieten. Listen Sie Ihr Angebot doch direkt auf MercadoLivre, dem MercadoLibre-Ableger in Brasilien.

MercadoLibre ist der wichtigste E-Commerce-Player in Lateinamerika. 48 % seiner Verkäufe wickeltdas Unternehmen in Brasilien ab, wo die Seite 2013 25,5 Millionen eindeutige Besucher verzeichnen konnte. Ganze 40 % der Zahlungstransaktionen werden über das Marktplatz-eigene Online-Zahlungstool MercadoPago abgewickelt. Händler, die diese Option nutzen, müssen in Brasilien zwar Gebühren entrichten, dafür profitieren sie aber auch von einem Schutz gegen Betrugsversuche.

Steuern

Zuletzt erschweren die verwirrende Steuerpolitik Brasiliens (Importsteuern können von 30 % bis 120 % variieren) und noch in der Entwicklung befindliche Liefersysteme den Markteintritt für Händler. Angesichts der enormen Chancen können wir aber nur immer wieder betonen, dass sich die Mühe lohnt.

Sprechen Sie mit einem ExpertenUm einen Anruf bitten