E-Commerce-Expansion – Ihr Wegweiser für 2015

Ein neues Jahr hat begonnen. Sicherlich hat die Verschnaufpause nach dem geschäftigen letzten Quartal gut getan. Jetzt ist es an der Zeit, nach vorn zu blicken.  Im vergangenen Jahr war die Expansion eines der zentralen Themen im E-Commerce. Retailer aller Größenordnungen wollen 2015 kräftig wachsen. Und dafür gibt es zahlreiche Ansätze: Engagement auf neuen Online-Marktplätzen, der Schritt in den internationalen Handel … selbst die Datenbereinigung kann einen Beitrag zu mehr Wachstum liefern. Eines steht fest: Einzelhändler wollen 2015 noch mehr online erreichen.

Mehr Marktplätze. Vermutlich denkt beim Thema Marktplätze jeder erst einmal an Amazon und eBay. Doch es lohnt sich, auch andere Optionen zu prüfen. Davon gibt es nämlich so einige, von produktspezifischen Nischen-Marktplätzen bis hin zu internationalen Handelsriesen mit vielen Millionen treuer Kunden im Monat. Dank der bereits vorhandenen Infrastruktur können Händler sich voll auf andere Dinge konzentrieren, also z. B. den Einkauf, die Preisgestaltung, Promo-Aktionen oder die Versandabwicklung.

Mehr Regionen. Die Ausgaben für grenzüberschreitendes Online-Shopping werden im Laufe der kommenden vier Jahre voraussichtlich um etwa 200 % ansteigen. Wenn Sie mit Ihrem Unternehmen nach neuen Wegen suchen, die Umsätze und den Bekanntheitsgrad Ihrer Marke zu steigern, könnte der Cross-Border Trade der logische nächste Schritt sein. Für den Anfang bieten sich Marktplätze an. Der Einstieg damit ist besonders leicht und risikoarm, verglichen mit dem Aufbau einer eigenen Website für jedes Land. Die Käuferschaft ist vorhanden, der Name ist global bekannt, und mit komfortablen Programmen und Services, etwa für globales Fulfillment, lässt sich die Expansion noch besser angehen.

Mehr Kanäle. Eine Investition, die sich immer auszahlt: Streuen Sie Ihr Angebot auf viele E-Commerce-Kanäle. Nehmen Sie stetig neue Vertriebswege auf, um höhere Conversion-Raten zu erzielen. Alternative Suchmaschinen, weitere Einkaufsfeeds, eBay UND Amazon –  sicherlich gibt es vieles, was Sie noch gar nicht nutzen. Machen Sie sich hier schlau und vergrößern Sie Ihren Kundenstamm dramatisch!

Mehr Sichtbarkeit. Selbstverständlich sollten Sie über die ganzen neuen Kanäle nicht den Blick für Ihre bestehenden Plattformen verlieren. Es gibt immer Möglichkeiten, die Sichtbarkeit auf Marktplätzen und digitalen Marketing-Kanälen weiter zu steigern. Eine Kurzprüfung reicht oft, um herauszufinden, wie sich Ihre Angebote in Sachen Sichtbarkeit und Genauigkeit schlagen. Planen Sie Zeit für die Kampagnenoptimierung ein, um neue Traffic-Rekorde aufzustellen. Haben Sie zum Beispiel schon einmal ausprobiert, die Keywords aus Ihren PPC-Kampagnen (Pay-per-Click) in Ihren Produktangeboten auf Marktplätzen einzusetzen? Immerhin haben die sich im Zusammenhang mit Suchmaschinen bewährt. Da viele Kunden ihren Einkauf heute mit der Suche auf einem Online-Marktplatz beginnen, können PPC-Keywords auch hier helfen.

Bei der Angebotseinstellung auf Digitalmarketing-Kanälen wie Google Shopping lautet das Ziel, aus der Masse der Anbieter herauszustechen. Sind Ihre Produktbilder auf dem neuesten Stand? Stimmen die Preisangaben? Haben Sie alle benötigten Informationen hinzugefügt? Bestimmte Angebotsdetails (z. B. Gratislieferung) können viel dazu beitragen, die Aufmerksamkeit der Kunden zu erregen!

Sprechen Sie mit einem ExpertenUm einen Anruf bitten