Marktplaetze Chrissula Vacharakis Von Chrissula Vacharakis

Bonjour, Frankreich: Diese französischen Marktplätze müssen Sie kennen

Die Ausgaben im französischen E-Commerce-Einzelhandel werden sich in diesem Jahr auf voraussichtlich 58,84 Milliarden Euro belaufen – ein Anstieg um 11,5 % im Vergleich zum Vorjahr. Mehr als 36 Millionen Menschen haben in diesem Jahr digital eingekauft. Bis 2023 werden rund 80 % der Internetnutzer online shoppen.

Damit ist Frankreich einer der dynamischsten Märkte in Europa.

Und das nicht nur in bereits etablierten Kategorien wie Bekleidung und Accessoires: Auch Lebensmittel, Haushaltsgeräte und andere Artikel werden bei französischen und internationalen Kunden immer beliebter. Ein wichtiger Wachstumsmotor sind hier die Online-Marktplätze. Neun der zehn wichtigsten E-Commerce-Händler in Frankreich sind reine Marktplätze oder nutzen neben ihrem konventionellen Vertriebskanal zusätzlich ein Marktplatzmodell, um einen breiteren Produktkatalog anzubieten. Tatsächlich, so zeigen jüngste Studien, entfielen bereits 2018 rund 30 % des Umsatzes im französischen E-Commerce auf Marktplätze.

In diesem Beitrag präsentieren wir Ihnen daher die vier Marktplätze, die Sie kennen sollten, wenn Sie den aktuellen Schwung in Frankreich nutzen wollen.

La Redoute

La Redoute ist einer der angesehensten Anbieter in Frankreich. Der Premium-Marktplatz für Mode und Haushaltswaren zieht Monat für Monat mehr als zehn Millionen begeisterte Besucher an.

Das müssen Sie wissen

La Redoute ist, was die Wahl seiner Partner betrifft, exklusiver als andere: 50 % des angebotenen Sortiments sind Eigenmarken, 50 % externe. In diesen Kreis aufgenommen zu werden, kostet etwas Mühe – aber es lohnt sich. Die Kunden rechnen auf dem Marktplatz mit höheren Preisen und sind durchaus bereit, mehr zu zahlen als anderswo. Der durchschnittliche Warenkorbwert auf La Redoute liegt bei 95 €. Und die Kundschaft? Die ist größtenteils weiblich und zwischen 25 und 45 Jahren alt. Folgende Punkte müssen sichergestellt sein, um als Verkäufer auf La Redoute aktiv werden zu können:

  • Sämtliche Produktdaten müssen auf Französisch vorliegen, mit dazugehörigen EAN-Codes (European Article Numbering).
  • Verkäufer müssen unter einer französischen Rufnummer erreichbar sein und einen Kundenservice von französischen Muttersprachlern anbieten.
  • Es werden grundsätzlich nur neue Artikel (keine überholten oder gebrauchten Produkte) verkauft, idealerweise von in Frankreich bekannten Marken.
  • Alle Verkäufer sind zu Gratis-Retouren oder einer französischen Rücksendeadresse verpflichtet.

Cdiscount

Wie die Grafik oben schon zeigt, ist Cdiscount einer der größten Marktplätze in Frankreich. Beim Umsatzvolumen liegt der Anbieter nur knapp hinter Amazon. Ein Drittel der französischen Online-Kunden schaut regelmäßig auf der Website vorbei. So verzeichnet Cdiscount ca. 2 Millionen Besuche pro Tag. Rund 16 Millionen registrierte Kunden kaufen hier in einer Vielzahl verschiedener Kategorien ein.

Das müssen Sie wissen

Der Online-Registrierungsprozess von Cdiscount funktioniert schnell und unkompliziert, so dass neue Verkäufer im Handumdrehen den Vertrieb aufnehmen können. Daneben überzeugt der Marktplatz mit zahlreichen Werbemöglichkeiten und bietet optional Lager- und Fulfillment-Services an.

 

Folgende Punkte sind für den Erfolg auf Cdiscount unerlässlich:

  • Alle Produktdaten, die Sie den Kunden bereitstellen, müssen in französischer Sprache sein. Die offizielle Sprache von Cdiscount gilt für alle Informationen, von Titeln und Beschreibungen bis hin zu Aufzählungspunkten und anderen Details.
  • Darüber hinaus müssen Verkäufer in der Lage sein, einen französischen Kundenservice anzubieten. Mindestanforderung dabei ist, dass Sie Kunden-E-Mails auf Französisch beantworten.
  • Cdiscount gestattet die Nutzung von Online-Übersetzungstools. Erfolgreicher sind aber Marken und Händler, die ihren Content und ihre Kommunikation von professionellen, muttersprachlichen Übersetzern lokalisieren lassen.
  • Die Produktpreise müssen in Euro angegeben sein.

Google Shopping Actions

Das beliebte E-Commerce-Programm von Google wurde Anfang des Jahres in Frankreich eingeführt. Sollten Sie bislang noch nicht dazu gekommen sein, sich mit dem Programm zu befassen, wird es jetzt Zeit, über eine Erweiterung Ihres Portfolios nachzudenken. Frankreich gilt beim internationalen Shopping von Luxusgütern als zweitgrößter Markt weltweit. Der französische Durchschnittsnutzer kauft jährlich online für rund 890 Euro ein. Mit Google können Sie dieses enorme Potenzial jetzt noch besser erschließen.

Google Shopping Actions ermöglicht es Verbrauchern, nach Produkten von ganz verschiedenen Händlern zu stöbern und über eine zentrale Einkaufsliste und einen Einkaufswagen zu kaufen. Der größte Vorteil für Verkäufer liegt in der Allgegenwärtigkeit des Programms.

Das müssen Sie wissen

  • Mit Google Shopping Actions erscheinen Ihre Angebote überall dort, wo Leute einkaufen, ganz gleich, ob sie dafür die Google-Suche, Google Express oder den Google-Assistenten verwenden. Da Shopping Actions explizit als Plattform für Händler konzipiert ist, ist den Kunden dabei immer klar, dass Sie etwas direkt bei Ihnen kaufen. Sie bekommen eine eigene Storefront und Ihr Firmenname wird in jedem Angebot prominent platziert.
  • Sie müssen nicht Ihren gesamten Bestand hochladen. Wählen Sie einfach basierend auf der Nachfrage und Verkaufsleistung die Produkte aus, die Sie über Google Shopping Actions verkaufen wollen. Dies ist gerade bei Mode, Kleidung und Kulturgütern praktisch – und das sind zufällig die beliebtesten E-Commerce-Kategorien in Frankreich.

Colizey

Colizey ging im April 2019 an den Start und ist der ultimative Marktplatz für Sport- und Athleisure-Artikel. Das Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, ein besonders hochwertiges Einkaufserlebnis im Sportartikelmarkt zu kreieren – und die größte Online-Auswahl an Sportprodukten anzubieten.

Kunden können bei Colizey kuratiert und hochgradig personalisiert einkaufen. Die Plattform bietet komfortable Filtermöglichkeiten nach Geschlecht, Sportart oder Produkt. Durch die enge Zusammenarbeit mit Influencern, Sportfans und Athleten kann Colizey darüber hinaus mit einzigartigem Content – zur Inspiration und Beratung der Kunden – punkten.

Da der Athleisure-Trend von Jahr zu Jahr größer wird, ist Colizey ein idealer Marktplatz für alle Sportswear-Marken, die auf neuen Kanälen expandieren wollen.

Das müssen Sie wissen

  • Colizey plant derzeit einen umfassenden Ausbau seiner Onboarding-Initiativen für neue Verkäufer und setzt dabei sowohl auf Wiederverkäufer, als auch auf Marken. Der Zeitpunkt, jetzt einzusteigen, ist also perfekt.
  • Marken, die auf Colizey aktiv werden möchten, sollten aus ihren hochwertigen Produktinhalten Kapital schlagen. Detaillierte Produkt- und Videobeschreibungen sind besonders hilfreich, wenn Sie Hightech-Sportswear oder Spezialartikel verkaufen.
  • Jede Marke erhält ihren eigenen Store, in dem Sportarten mit Bezug zu ihrem Produktangebot präsentiert werden.
  • Kunden von ChannelAdvisor müssen die ersten 6 Monate bei Colizey keine Monatsgebühr zahlen.

Das wären sie: die vier französischen Marktplätze, die 2020 mit Sicherheit weiter wachsen werden und möglicherweise eine perfekte Ergänzung für Ihre Strategie sind.

Jetzt muss nur noch sichergestellt werden, dass Sie überall einen optimalen Start erwischen. ChannelAdvisor unterstützt Sie dabei. Mit Tools, die die Synchronisierung Ihrer Angebote mit diesen Marktplätzen ganz einfach machen – und Support-Services für den Launch, wenn Sie die Genehmigung der Plattformen haben. Sie möchten mehr erfahren? Kontaktieren Sie uns – einer unserer E-Commerce-Experten erklärt Ihnen gerne, wie Ihr Unternehmen auf diesen Kanälen wachsen kann.

Sprechen Sie mit einem ExpertenUm einen Anruf bitten