Marktplaetze Irina Gutman Von Irina Gutman

Digitalisierung Down Under: Warum deutsche Händler Australien und Neuseeland ins Visier nehmen sollten

Der grenzüberschreitende Handel boomt. Auch für deutsche Händler kann sich der Blick über den sprichwörtlichen Tellerrand lohnen. Aber warum dabei nicht einfach mal richtig in die Ferne schweifen? Für alle, die ihre Marke international aufstellen wollen, ist Australien in den letzten Jahren zu einem zunehmend attraktiven Markt geworden. Das Land am anderen Ende der Welt bietet neben einer starken Wirtschaft kulturelle Überschneidungen mit dem europäischen Raum und ist gerade für Händler, die bereits im englischsprachigen Ausland aktiv sind, ein leichtes Ziel.

Wie genau die Situation Down Under aussieht und warum gerade jetzt der richtige Zeitpunkt gekommen ist, als Händler in Australien zu investieren, erforschen wir in unserem aktuellen, in Zusammenarbeit mit Retail Week Connect entstandenen White Paper. Heute möchten wir Ihnen schon einmal die drei Hauptgründe präsentieren, aus denen Australien und Neuseeland derzeit so interessant sind.

Warum die Gelegenheit günstig ist

Wussten Sie, dass Australien mit 18,29 AUD (ca. 11,70 EUR) den großzügigsten Mindestlohn der Welt hat? Wir auch nicht! Was wir wissen: Das Online-Geschäft verzeichnet in dem Land eine Wachstumsrate von über 30 %. Insgesamt geben die Australier jeden Monat umgerechnet rund 1,25 Milliarden Euro für Online-Shopping aus. Und die Verbraucher sind technikaffin: Nirgendwo auf der Welt ist die Verbreitung von Smartphones höher!

Neben Australien bietet aber auch Neuseeland spannende Chancen für Händler. Der Onlinehandel wächst hier ebenfalls mit Macht. Jüngste Daten zeigen ein geschätztes Wachstum des Online-Absatzes um 11 % im Jahr 2017. Rund 7,6 % des Gesamt-Einzelhandelsumsatzes, oder umgerechnet rund 2,5 Mrd. Euro, entfallen auf das Online-Geschäft. Hervorzuheben ist dabei die Tatsache, dass 44 % dieses Umsatzes 2017 von ausländischen Verkäufern erzielt wurde.

Klingt doch gut, oder?

Risikofreier Markteinstieg

Ein kluger Ansatz beim Einstieg in neue Märkte ist die Arbeit mit regional beliebten Online-Marktplätzen. John Bovill, Chief Digital Officer bei Woolworth Australasia, bezeichnet diese als „risikofreie“ Möglichkeit, breite Kundenschichten zu erreichen. Wie aber sieht der Markt genau aus?

Ähnlich wie bei uns zuhause sind auch am anderen Ende der Welt Marktplätze als Shopping-Kanal extrem beliebt. Marktführer eBay macht schätzungsweise fast 5 % des gesamten australischen Einzelhandelsumsatzes aus. Dabei verkauft das einst vorrangig als Online-Auktionshaus bekannte Unternehmen mittlerweile ca. 91 % Neuware.

Tatsächlich sind schon jetzt viele bekannte Marken auf eBay Australia vertreten. Aber auch Trade Me, der größte neuseeländische Marktplatz, muss sich nicht verstecken: Inzwischen sind unglaubliche 83 % der rund 4,7 Millionen Einwohner auf dem Marktplatz aktiv. Das sind 3,9 Millionen Nutzer.

Das Marktplatz-Potenzial maximieren

Welche Optionen stehen Händlern also offen, diese aufregenden neuen Märkte zu erschließen?

  • eBay
    1999 eingeführt
    Warum eBay? eBay ist mit 11 Millionen Besuchernjeden Monat die größte Shopping-Website in Australien.
  • Amazon
    2017 eingeführt
    Warum Amazon? Vor dem nationalen Launch war Amazon USA die zweitgrößte Shopping-Website des Landes. Vom australischen Ableger wird Großes erwartet. Deshalb die klare Empfehlung an Händler, hier früh aktiv zu werden. Schon jetzt sind internationale Marken wie French Connection, Michael Kors, Calvin Klein und Levi’s mit dabei. Amazon Australia bietet einen eigenen Versand durch Amazon und wird voraussichtlich Mitte 2018 eine eigene Prime-Sparte einführen.
  • Catch
    Das zuvor als „Catch of the Day“ bekannte Unternehmen wurde nach einem Rebranding im Juni 2017 eingeführt
    Warum Catch? Nati Harpaz, Chief Executive der Catch Group, verspricht, dass Marken auf Catch „nicht untergehen“ – das Portal listet schlicht und einfach weniger Produkte als die Rivalen Amazon und eBay.

Und das ist nur die Spitze des Eisbergs. Australien und Neuseeland bieten expansionswilligen Händlern viele weitere Chancen. Gerade Anbieter, die bereits Erfahrungen im englischsprachigen Ausland gesammelt haben, können vom unkomplizierten Einstieg in den wirtschaftlich starken Ländern profitieren.

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie die Expansion Down Under gelingt, werfen Sie einen Captain Cook* auf unseren aktuellen Bericht in Zusammenarbeit mit Retail Week Connect. Darin zeigen wir, wie Sie diesen Markt erobern.

*Googlen Sie es doch mal!

Sprechen Sie mit einem ExpertenUm einen Anruf bitten