Launch Plus

Home » Terms » Launchplus

BESCHREIBUNG der services: ChannelAdvisor  wird Launch Services erbringen, die den Kunden dabei unterstützen bestimmte Elemente des ChannelAdvisor  Plattform Kontos des Kunden einzurichten, um den Übergang des Kunden auf die ChannelAdvisor  Plattform zu erleichtern („Launch Services“).  Die Launch Services schließen Schulungen zu allgemeinen Moduleinstellungen und damit verbundenen Features unterstützter Network Sites ein. Dem Kunden wird ein ausgewähltes Launch Team und eine primäre Launch Team Kontaktperson („Launch Manager“) bei ChannelAdvisor  zugewiesen, um die unten skizzierten Launch Services bereitzustellen. Das ChannelAdvisor  Launch Team wird für die notwendigen Telefonate mit dem Kunden verantwortlich sein. Im Rahmen der Telefonate wird das ChannelAdvisor  Launch Team den Kunden bezüglich des Fortschritts der Einrichtung des ChannelAdvisor  Plattform Kontos auf den neuesten Stand bringen und dem Kunden für Fragen zum Einrichtungsvorgang sowie zur Nutzung und Funktion des ChannelAdvisor  Plattform Kontos des Kunden zur Verfügung stehen. Die Anzahl der Telefonate mit dem ChannelAdvisor  Launch Team wird nicht über sechs (6) zum Thema Marketplace Network Sites und nicht über zwölf (12) for Digital Marketing Network Sites. zum Thema Digital Marketing Network Sites hinausgehen. Der Kunde wird das Launch Team für den Service-Zeitraum außerdem per Email erreichen können.

Nach Abschluss des Projekts wird das Launch Team den Kunden an das ChannelAdvisor  Kundendienst Team („ChannelAdvisor  Support Team”), das technische und andere Support-Anfragen behandelt, übergeben. Bei Bedarf wird das Launch Team auf das ChannelAdvisor  Support Team zurückgreifen, um Probleme, die im Laufe des Launch Prozesses entstehen, schnell ausfindig zu machen oder zu beheben.

MILESTONES: Die nachfolgende Liste beschreibt die Aufgaben und Milestones, die erforderlich sind, um die ausgewählten Produkte des Kunden auf den jeweiligen Network Sites zu konfigurieren, zu testen und zu launchen:

Projekt Kickoff – Einleitend wird ChannelAdvisor zu dem Projekt ein Planungstelefonat mit dem Kunden führen, in dem Projektprioritäten und -strukturen festgelegt werden, ein Zeit- und ein Projektplan entwickelt werden und in dem ein Kommunikationsplan sowie ein Plan der Projekt-Telefonate aufgestellt werden. ChannelAdvisor wird den Kunden mit einer Checkliste aller benötigten Voraussetzungen und Datenelemente versorgen. ChannelAdvisor wird die Network Site Einstellungen und Vorgehensweisen innerhalb der ChannelAdvisor  Plattform konfigurieren und dafür die Daten und Spezifikationen, die der Kunde bereitstellt, nutzen.

Inventory Upload – ChannelAdvisor wird die Inventory Daten des Kunden überprüfen (d.h. SKUs, Produktlistungsinformationen und andere Produktinformationen) und Empfehlungen dazu aussprechen, wie sie bearbeitet werden sollten, um den Anforderungen der ChannelAdvisor Plattform und der ausgewählten Network Site(s) zu entsprechen. Dann wird ChannelAdvisor den Kunden dazu beraten wie er eine Master Inventory Datei entwickelt, die die vom Kunden ausgewählten Network Site(s) unterstützt. Sobald die Inventory Datei vollständig ist, wird ChannelAdvisor sie in das Konto des Kunden hochladen. Alle Elemente des Inventory müssen sich in diesem ersten Upload befinden. Wird die Vorlage einer vollständigen Inventory Liste im Laufe des Entwicklung der Upload-Datei versäumt, so kann dies zur Folge haben, dass der Kunde das Recht auf den Upload weiterer SKUs durch ChannelAdvisor verliert.

Template Einrichtung – Templates werden dazu verwendet Inventory Daten bidirektional zwischen der ChannelAdvisor Plattform und der Network Site zu mappen („Template”). ChannelAdvisor wird einen Posting Account („Posting Account” steht für ein Konto, das innerhalb der ChannelAdvisor Plattform für die Übermittlung von Informationen an Marketplaces und Digital Marketing Provider Websites Dritter verwendet wird) in der Form einrichten, die von den ausgewählten Network Site(s) gefordert wird. Der Kunde ist dafür verantwortlich Daten zu liefern, die den Anforderungen der Network Site entsprechen – dies schließt die Item Specifics („Item Specifics“ steht für die kategoriespezifischen Attribute einer bestimmten SKU) ein. Zusätzliche Posting Accounts muss der Kunde selbst einrichten.

Im Hinblick auf Marketplace Network Sites, wird ChannelAdvisor bezüglich der geforderten Template Tags beraten (Template Tags werde genutzt, um Attribut-Informationen dynamisch zu generieren und darzustellen) und Labels (Labels werden für das Taggen von Informationensgruppierungen verwendet, um Artikel, die mit verschiedenen Plattform Features verbunden sind, hinzuzufügen oder auszuschließen) werden gegebenenfalls dem Template hinzugefügt. Der Kunde ist verantwortlich dafür jeden spezifischen HTML Code, der genutzt werden soll, sowie die Sprache der Richtlinien und Bedingungen des Kunden bereitzustellen. ChannelAdvisor wird ein One-Feed-Template erstellen, das für jede Network Site spezifisch ist.  Ein Feed-Template ist ein ChannelAdvisor Template, das den Typ und das Format der Kunden-Daten, die konfiguriert und an eine  bestimmte Network Site übermittelt werden soll, festlegt. Basierend auf den Vorgaben des Kunden wird das Launch Team bis zu 10.000 SKUs auf der Network Site launchen.

In Bezug auf Digital Marketing wird die Einrichtung des Posting Templates zwei (2) Paid Search Network Sites und bis zu zwei (2) Comparison Shopping Network Sites einschließen.

Produkt Mapping – Der Kunden sendet dem ChannelAdvisor Launch Manager eine Liste mit Test-SKUs. Der ChannelAdvisor Launch Manager vollendet das erste Mapping der Test-Produkte für die  Network Site unter Verwendung von Best Practices. Weitere Network Sites muss der Kunde selbst in das Mapping einbeziehen, wobei ihm das Launch Team beratend zur Seite steht.

Testing und Validierung – Der ChannelAdvisor Launch Manager übermittelt eine Untergruppe von SKUs an die Network Site. Es wird ein Termin für ein Telefonat mit dem ChannelAdvisor Launch Manager zur Überprüfung der Network Site Einstellungen und Template Mappings festgelegt. ChannelAdvisor überprüft die ersten SKUs und behebt Fehler.

Fehlerbehebung – Der Kunde behebt etwaige Fehler, die in der Test- und Validierungsuntergruppe aufgetaucht sind. Launch Manager und Kunde teilen sich die Verantwortung für Behebung von Fehlern.

Post-Sales Prozesse – Der Kunde sichtet das SSC Schulungsmaterial zum Thema Post-Sales Prozesse. Ein optionales Telefonat mit dem  ChannelAdvisor Launch Manager wird eingeplant, um Post-Sales Prozesse, Fehlerbehebung, Network Site Reporting und erweiterte Network Site Optionen zu überprüfen.

Network Site(s) Launch – Der Kunde launcht weiteren Bestand (für den Übergang vom ChannelAdvisor Launch Team nicht verpflichtend, aber empfohlen).

Project Übergang – Das Projekt ist abgeschlossen. Das ChannelAdvisor Support Team und das SSC werden zu den Anlaufstellen des Kunden.

EINSCHRÄNKUNGEN UND VORAUSSETZUNGEN: The Kunde bestätigt, dass er für Folgendes die Verantwortung trägt:

Der Kunde ist dafür verantwortlich, vor dem Datum des Inkrafttretens aktive Network Site Konten einzurichten und ordnungsgemäß zu unterhalten und zu allen Zeiten sämtlichen Network Site Geschäftsbedingungen zu entsprechen. Der Kunde wird über grundlegende Kenntnisse bezüglich der einbezogenen Network Sites verfügen. Der Kunde ermächtigt ChannelAdvisor bei der Einrichtung eines solchen Kontos zu helfen und  wenn nötig im Namen des Kunden die geltenden Geschäftsbedingungen zu akzeptieren. Sollte der Kunde mit der Network Site spezielle Verträge ausgehandelt haben, die sich auf die Verpflichtungen von Kunde und ChannelAdvisor aus dem Auftrag auswirken, so muss der Kunde ChannelAdvisor die Bedingungen dieser Verträge vor der Unterzeichnung der Papiere offenlegen (und die entsprechende Erlaubnis für die Offenlegung einholen).

Der Checkout findet auf der Network Site statt, daher ist der Kunde gegebenenfalls für die Bereitstellung von Versandkostentabellen und Steuerberechnungen verantwortlich.

Der Kunde ist dafür verantwortlich die Überprüfung der Bestandsdaten durchzuführen (die Qualität und Korrektheit der Bestandsdaten hat Einfluss auf die Listungen).

Der Kunde muss dazu in der Lage sein, Bestellungen mit verrechenbaren Zahlungen zu akzeptieren.

Der Kunde wird jedem Artikel eine SKU/Inventory Nummer zugeordnet haben. Der SKU Zeichenzahl ist abhängig von den Anforderungen der jeweiligen Network Site begrenzt. Der Kunde ist dafür verantwortlich die Bestandsdaten und -attribute, die die Network Site verlangt, bereitzustellen (d.h. Kompatibilität von Automobilteilen, Varianten, Katalogdaten und globale Handelsidentifikationsnummern wie UPCs, EANs und ISBNs.)

Der Launch Service ist auf die Unterstützung des Kunden bei der Einrichtung eines Posting Kontos auf der Network Site begrenzt.

Der Kunde sollte mit Excel oder einem ähnlichen Tabellenkalkulationsprogramm vertraut sein, um Katalogdaten und Uploads an ChannelAdvisor zu managen.

Der Kunde ist dafür verantwortlich dafür, die Daten in einem Format bereitzustellen, das ChannelAdvisor empfangen kann.

Der Kunde ist dafür verantwortlich dafür, URLs von gehosteten Bildern in einem geeigneten Format bereitzustellen (http://example.jpeg) und dafür die Network Site mit Bildern zu versorgen, die den Kategorie- und Produktanforderungen der Network Site entsprechen, dies betrifft insbesondere, aber nicht ausschließlich, die Größe und Qualität der Bilder. Manche Network Site Kategorien benötigen beispielsweise Bilder mit weißem Hintergrund, während andere Kategorien die Abbildung von Personen in Bildern untersagen.

Der Kunde muss gegebenenfalls für entsprechende Artikel Variationen des Parent/Child Verhältnisses bereitstellen.

Der Kunde wird allein für die Bereitstellung eines Kundendienstes für seine Käufer verantwortlich sein.

Der Kunde ist dafür verantwortlich alle notwendigen Arbeiten für die angemessene Integration der ChannelAdvisor API durchzuführen. Sämtliche Dokumentation und technischer Support ist über die Google Gruppe/ das Google Forum des ChannelAdvisor Developer Network (http://developer.ChannelAdvisor.com) verfügbar.

Der Kunde erkennt an, dass der Schulungs- und Launch-Service, den ChannelAdvisor anbietet, eine Unterstützung und Ergänzung zu der beim SSC verfügbaren Dokumentation ist.

Der Kunde wird angemessen sachkundiges und autorisiertes Personal bereitstellen, das das ChannelAdvisor Projekt-Team bei der Entwicklung der Inventory File des Kunden unterstützen wird. Das Personal muss Entscheidungsbefugnisse haben und im Namen des Kunden handeln dürfen.

Der Kunde wird auf Anfragen von ChannelAdvisor innerhalb einer wirtschaftlich angemessenen Reaktionszeit antworten. Sollte der Kunde dazu nicht in der Lage sein, wird dies verlängerte Projektzeitpläne und/oder zusätzliche Gebühren nach sich ziehen.

Der Kunde ist für die von Network Sites für Aktivitäten des Kunden erhobenen Gebühren verantwortlich. Dies schließt Gebühren mit ein, die dadurch entstehen, dass ChannelAdvisor auf den Network Sites im Namen des Kunden aktiv ist.

Amazon-Kunden müssen den Genehmigungsprozess des Amazon Pro Merchant Programms (oder dessen im Wesentlichen ähnlichen Nachfolgers) durchlaufen haben und Zugang zu der zentralen Amazon Verkäuferplattform (oder deren im Wesentlichen ähnlichen Nachfolger) haben, bevor der Service-Zeitraum einsetzt. Sollte der Kunde mit der  Amazon (Gold oder Platinum Verkäufer) spezielle Verträge ausgehandelt haben, die sich auf die Verpflichtungen von Kunde und ChannelAdvisor aus dem Auftrag auswirken, so muss der Kunde ChannelAdvisor die Bedingungen dieser Verträge vor der Unterzeichnung der Papiere offenlegen (und die entsprechende Erlaubnis für die Offenlegung einholen). ChannelAdvisor rät von der Nutzung von ASINs für den Abgleich mit Produkten auf der Amazon.com Network Site ab.

Digital Marketing – Zu Beginn des Service-Zeitraums erklärt sich Kunde dazu bereit, alle benutzten Tracking URLs oder Tags Dritter (wie Googles Value Track) offenzulegen. Die Nutzung solcher Tracking Mechanismen können in hohem Maße Einfluss darauf haben, wie der Einsatz von ChannelAdvisor verläuft. Werden diese Tracking URLs nicht offengelegt, so können Produkt Ziel-URLs ungültig werden, wenn ChannelAdvisor vorzeitig, ohne sie angegeben zu haben, aktiviert wird. Der Kunde ist für die Genehmigung sämtlicher Kampagnen vor ihrer Aktivierung und für die Finanzierung von Werbeausgaben im Rahmen solcher Kampagnen auf den Network Sites verantwortlich. Der Kunde ist für die Installation der Natural und Order Tracking Pixels von ChannelAdvisor verantwortlich. ChannelAdvisor kann die ChannelAdvisor Pixels nicht für den Kunden installieren und auch nur begrenzt bei der Fehlerbehebung helfen, da Website Deployments der Kunden variieren können. Der Kunde erkennt an, dass ChannelAdvisor ohne eine valide ChannelAdvisor Pixel Installation keine Unterstützung bei Reporting oder Automated Bid Rules leisten kann und ChannelAdvisor nicht in voller Funktionalität genutzt werden kann.

eBay-Kunden werden sich in Bezug auf Produkttitel an eBays Begrenzung von 80 Zeichen sowie an alle anderen Regeln, die eBay mitunter einrichtet, halten. Der Kunde ist gegebenenfalls dafür verantwortlich Deal of the Day Bedingungen direkt mit eBay auszuhandeln.

Marketplaces-Kunden sind dafür verantwortlich Informationen bezüglich Variationsbeziehungen zu Beginn des Projekts bereitzustellen, sofern diese genutzt werden. Der Kunde wird keine verkäuferseitig definierten SKUs nutzen und sie Produkten im Katalog der Network Site zuordnen. Der Kunde ist für die Bereitstellung von Marketplace-Kategorien und die Implementierung von Artikelspezifikationen verantwortlich (Schulung vorausgesetzt). Der Kunde hat die entsprechende Zahlungsabwicklungs- (d.h. PayPal oder AliPay) und Erfüllungskonten einzurichten.

Mercado Libre-Kunden müssen die Zahlungsberarbeitungsregeln von Mercado Libre verstehen und sie einhalten.

Tmall-Kunden müssen den Genehmigungsprozess von Tmall Global durchlaufen haben und über den Zugang zur Tmall Global Plattform verfügen, bevor der Service-Zeitraum beginnt. Der Kunde ist für die Zahlung aller TMall Global Gebühren direkt an TMall Global verantwortlich – dies schließt ohne Einschränkung alle TMall Global Deposit Beträge ein.

Mehr Infos?